Ohne Leine spazieren gehen: Wann ist euer Hund bereit?

Ohne Leine spazieren gehen: Wann ist euer Hund bereit?

Einen Hund ohne Leine laufen zu lassen erfordert viel Training und Erfahrung. Hier findet ihr ein paar Ratschläge, wie ihr entscheiden könnt, wann und ob euer Vierbeiner soweit ist.

Wann ist der richtige Zeitpunkt, um seinen Hund ohne Leine laufen zu lassen? Dies fragen sich viele Hundebesitzer, denn das erste Mal ist immer eine Überwindung. So gut er sich sonst auch an der Leine benimmt. Ohne Leine kann das schon wieder ganz anders aussehen.

Der wichtigste Punkt, der dazu zu klären ist, ist die Frage, ob euer Hund überhaupt von der Leine gelassen werden darf. Einige Hunderassen zählen zu Kampfhunden und müssen beim spazieren gehen an der Leine geführt werden.

Zusätzlich muss geklärt werden, ob der Ort, an dem ihr mit dem Hund spazieren gehen wollt, überhaupt für Hunde zugänglich ist und wenn ja, ob der Hund dort an der Leine galten werden muss.

Mehr Informationen könnt ihr dazu auf der jeweiligen Homepage eures Wohnortes lesen, zum Beispiel in unserem Fall auf der Seite der Stadt Duisburg.

Ist euer Hund bereit, ohne Leine zu laufen?

  • Zu aller erst solltet ihr eurem Hund gängige Befehle beibringen, die euch dabei helfen, ihn leichter wieder zurückzuholen wenn er weiter weg läuft oder damit er direkt bei euch bleibt, z.B. „Bei Fuß“ Oder „Hierhin“…
  • Danach solltet ihr das Verhalten eures Hundes an der Leine beobachten. Wenn er eh immer in eurer Nähe bleibt und die Länge der Leine gar nicht ausreizt, dann wird sich dieses Verhalten ohne Leine auch nicht großartig ändern. Sollte er aber nur zerren und ziehen und ihr habt das Gefühl, er würde am liebsten noch weiter weg rennen, dann solltet ihr überlegen, eher eine längere Leine anzuschaffen, als ihn direkt ohne Leine laufen zu lassen.
  • Als nächstes solltet ihr einen geeigneten Ort wählen, um euren Vierbeiner das erste Mal von der Leine zu nehmen: Wir haben Willow zum Beispiel das erste Mal am Strand von der Leine gelassen. Zum einen gab es so nicht so viele Richtungen in die sie laufen konnte und zum anderen konnte man die Fläche gut überblicken. In den Wald gehen, eignet sich für den ersten Versuch eher nicht, dort ist man durch die Bäume und Büsche nämlich sehr in seinem Blick eingeschränkt. Außerdem gibt es dort auch freilaufende Tiere, wie Kaninchen oder Füchse, denen euer Hund womöglich hinterherjagt ohne weiter auf euch zu hören, denn dann zählt nur der Instinkt. Zu nah an der Straße, sollte man den Hund natürlich auch nicht von der Leine lassen.
  • Was ihr auch beachten solltet, ist nicht in Panik auszubrechen, wenn euer Hund wirklich mal etwas weiter weg läuft. Wild hinterher kreischen und dabei die Angst in der Stimme förmlich nach außen tragen hilft in solchen Momenten nämlich gar nicht. Am besten ist es ruhig zu bleiben und mit der gleichen freudigen Stimme nach ihm zu rufen. Am besten ist natürlich wenn ihr ihm vorher etwas antrainiert, worauf er dann sicher hört. Willow hört z.B. immer sofort, wenn wir „Lecker“ rufen und dann vergisst sie auch alles drum herum.
  • Ganz wichtig ist, dass ihr euren Hund belohnt wenn er wieder zurück zu euch kommt, bspw. mit einem Leckerchen. Denn wenn er merkt, dass es sich für ihn lohnt wieder zu kommen, dann macht er es auch gerne. Ähnlich verhält es sich auch, wenn er mal nicht direkt zurück kommt. Dann solltet ihr nicht direkt schimpfen, denn dann assoziiert euer Hund das Zurückkommen mit etwas schlechtem.

Wie auch immer ihr euch entscheidet, wann euer Hund von der Leine gelassen werden kann, entscheidet ganz nach eurem persönlichen Bauchgefühl. Wir sind vielen Spaziergängern begegnet, die uns gesagt haben, dass wir Willow bestimmt schon von der Leine nehmen können. Wir haben es aber erst gemacht als wir es wirklich wollten.

Das interessante war, dass Willow ohne Leine tatsächlich noch besser gehört hat als mit Leine. Wieso? Wir denken, weil sie so ungezwungener war und nicht mehr das Gefühl hatte, sie müsse hören, weil wir sie sonst mit der Leine aufhalten.

Natürlich ist es auch in Ordnung, wenn ihr euch dazu entscheidet,euren Hund gar nicht von der Leine zu nehmen. Es ist keineswegs nachteilig für ihn, wenn er an einer langen Leine laufen kann – Hauptsache ihr seid und fühlt euch sicher dabei!

Hinterlasse einen Kommentar

*