Urlaub mit Hund: Auch im Ausland kein Problem

Urlaub mit Hund: Auch im Ausland kein Problem

Ihr wollt mit eurem Hund in den Urlaub und wisst nicht, was zu tun ist? Hier könnt ihr nachlesen, was ihr beachten müsst und welche Auflagen und Bestimmungen es gibt.

Ihr wollt mit eurem lieben Vierbeiner in den Urlaub fliegen? Das ist gar nicht so problematisch wie es sich anhört – vielleicht ein bisschen aufwändig und auch mit ein paar Kosten verbunden. Aber was tut man nicht alles dafür seinen Hund mit dabei zu haben.

Die Einreise im Ausland

Hier gibt es von Land zu Land ganz unterschiedliche Bedingungen. Eine pauschale Aussage darüber zu treffen was und ob überhaupt etwas dafür gemacht werden muss, kann man daher leider nicht treffen.

Wir waren mit Willow in der Türkei und für dieses Land bspw. gibt es keine Auflagen, die es zu erfüllen gilt.

Genaueres dazu erfahrt ihr auch bei Pets on Tour.

Der Flug

Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten für euren Begleiter:

  • Entweder er ist klein und leicht genug, dann kann er mit euch in den Passagier-Bereich als Handgepäck. Dies bedeutet aber auch, dass der Hund die Anforderungen des Handgepäcks erfüllen muss. Im Normalfall heißt es, dass er inklusive Transport-Tasche nicht mehr als 6 kg wiegen darf und auch die vorgegebene Größe nicht überschreiten darf.
  • Oder er ist zu schwer und zu groß. Dann führt leider kein Weg daran vorbei und euer Hund muss in einer Transportbox in einen für Tiere geeigneten Frachtraum.
    • Für die Transportboxen gibt es ebenfalls bestimmte Auflagen, die zu erfüllen sind: Sie muss bspw. der Din entsprechen, sie muss stabil und verschließbar sein und es muss die Möglichkeit bestehen einen Getränkebehälter zu befestigen.
    • Die Kosten für euren Hund werden je Fluggesellschaft etwas abweichen. Wir haben für unseren Hin- und Rückflug 150 € bezahlt. Fluggesellschaften, die den Hundetransport anbieten, haben auf ihrer Website dann meist auch ein Formular, das man ausfüllen kann. Ähnlich wie bei der eigenen Flugbuchung. Bezahlt wird der ganze Spaß dann aber erst am Flughafen am Check-In Schalter.
    • Viel mehr „Flughafen-Stress“ erwartet euch mit Hund hier in Deutschland übrigens nicht. Sobald ihr am Check-In bezahlt habt, könnt ihr euren Hund am Schalter für Sperrgepäck abgeben und die Mitarbeiter kümmern sich um den ganzen Rest.

Die Rückreise nach Deutschland

  • Hier wird es jetzt ein bisschen komplizierter. Die deutschen Behörden haben nicht nur eine Auflage, die man erfüllen muss.
    • Zuerst einmal muss euer Hund einen EU-Pass haben, in dem Impfungen und medizinische Untersuchungen eingetragen werden.
    • Als nächstes muss euer Hund bestimmte Impfungen erhalten. Insbesondere die Tollwut-Impfung ist wichtig.
      • Zur Tollwut-Impfung gehört die sogenannte Tollwut-Antikörper-Bestimmung. Das heißt eurem Hund wird Blut abgenommen und darin kann ein Labor sehen, ob genügend Antikörper vorhanden sind, sodass sich euer Hund nicht mit Tollwut anstecken kann.
      • Dieser Prozess kann einige Wochen dauern, daher müsst ihr früh genug mit den Impfungen anfangen. Diese müssen dem Hund gegeben werden und anschließend erst einmal einen guten Monat lang „einwirken“. Denn erst dann kann die Antikörper-Bestimmung gemacht werden. Das Feedback aus dem Labor kann auch noch einmal bis zu 2 Wochen dauern und wird eurem Tierarzt in Form eines Zertifikates übergeben.
    • Eine weitere Bestimmung ist es, dass euer Hund gechipt ist. Es gibt bestimmte Geräte, die diesen Chip auslesen können und das wird auf jeden Fall auch bei der Einreise gemacht.
    • Zu guter Letzt müsst ihr mit eurem Hund zum Veterinäramt gehen. Dort wird er vom Tierarzt nochmal auf Herz und Nieren geprüft und erhält anschließend einen Eintrag im Pass, dass er Gesund ist und auf Reisen gehen darf.

Die Kosten für den Urlaub im Überblick

  • Transportbox: ab 50 €
  • Impfungen: zwischen 50 € und 100 €
  • Blutabnahme: 100 €
  • Flug für den Hund: 150 €
  • Hund „chippen lassen“: 25 € – 40 €

Und rechnet noch gute 50 € für Leckerlies und Spielzeug ein. Denn eins können wir euch aus dieser Erfahrung sagen: Auch wenn ihr euren Hund dafür den ganzen Urlaub über bei euch habt, Schadensbegrenzung muss sein. So ein Flug ist alles andere als angenehm für ihn, besonders wenn er in den Frachtraum muss. Letztendlich geht aber auch jeder Hund anders damit um. Ihr solltet daher gut überlegen, ob euer Hund einen starken Charakter hat und diese Reise gut verkraften könnte. Abzuraten ist es, wenn euer Hund bereits sehr alt oder krank ist.

Willow hat ihre Reise sehr gut überstanden und der Urlaub war einfach nur toll für sie. Wir wünschen daher allen, die mit ihrem Vierbeiner verreisen wollen viel Erfolg bei den Vorbereitungen, einen ganz tollen Urlaub und viel Spaß.

Hinterlasse einen Kommentar

*