Warum heulen Hunde wie Wölfe, wenn Sirenen ertönen?

Warum heulen Hunde wie Wölfe, wenn Sirenen ertönen?

Euer Hund heult wie ein Wolf, wenn Sirenen ertönen? Hier erfahrt ihr warum und könnt ich ein paar spannende Videos dazu anschauen.

Habt ihr das auch schon mal miterlebt, dass eine Polizei- oder Krankenwagen-Sirene losging und euer Hund angefangen mit zu heulen? Heute wollen wir das Amüsante mal mit dem Wissenswerten kreuzen und uns nicht nur lustige Videos dazu anschauen, sondern auch klären warum das so ist.

Macht euch auf jeden Fall keine Sorgen, dass das Geräusch eurem Hund in den Ohren weh tun könnte. Anders als beispielsweise Raketenlärm an Silvester sind die Geräusche von Sirenen für Hunde nicht erschreckend oder zu laut. Sie liegen nur meist auf einer bestimmten Frequenz, sodass sie Hunde dazu ermuntern gleich mitzumachen.

Das Heulen der Hunde bei Sirenen ist ein uralter, innerer Instinkt, der meist eine positive Bedeutung hat. Man nennt das ganze Kontaktheulen. Auch Instrumente liegen oft auf derselben Freuquenz, wie z.B. Trompeten oder das Klavier. So kann es auch beim Musik machen sein, dass Hunde gerne mal mit einstimmen. Besonders Klassik liebe sie übrigens :-).

Manchmal sind die Frequenzen, auf die Hunde einstimmen, so hoch, dass sie für uns Menschen nicht hörbar sind. Da wundert man sich was der Hund hat, weil man es selbst gar nicht wahrnimmt. Das liegt daran, dass Hunde ein sehr viel empfindlicheres Gehör haben und Frequenzen im Bereich des Ultra-Schalls wahrnehmen können.

Und welcher Grund steckt hinter dem Kontakt Heulen?

Das Heulen und Jaulen zu hohen Frequenzen haben Hunde von ihren Vorfahren, den Wölfen, übernommen. Beides sind sehr soziale Tiere, die einen ausgeprägten Sinn für Zusammenhalt haben. So ist das Kontakt Heulen ein Mittel, um die Zugehörigkeit auszudrücken, kurz, wer mitheult gehört dazu.

Übrigens: Jeder Hund heult anders. Im Grunde ist es so wie bei uns Menschen. Wir alle haben eine andere Stimme, so ist es auch bei den Hunden. Aber beim Kontakt Heulen verstehen sie sich natürlich trotzdem :-).

Wenn euch dieser Beitrag gefällt, liked uns auf Facebook oder folgt uns auf Google+, um weitere Hunde-Beiträge zu lesen.

Hinterlasse einen Kommentar

*