Zecken: So beugt ihr vor oder entfernt sie beim Hund

Zecken: So beugt ihr vor oder entfernt sie beim Hund

Zecken lauern im Frühling hinter fast jedem Baum und Blatt und können für unsere Hunde eine echte Belastung sein. Hier erfahrt ihr, wie ihr sie entfernen und vorbeugen könnt.

Sommerzeit ist Zeckenzeit. Dann heißt es wieder aufpassen bei Spaziergängen und den Hund von oben bis unten absuchen, wenn man wieder zuhause ist. Zecken gehören zur Familie der Milben und platzieren sich außerhalb des Wirtes, um ihm Blut auszusaugen. Anfangs sind sie sehr klein und kaum erkennbar. Erst wenn sich sich mit Blut vollgesaugt haben werden sie dick und sind leichter zu finden. Weltweit gibt es über 650 Zeckenarten, wodurch sie zu den Haupt-Krankheitsüberträgern bei Tieren gehören.

Krankheiten, die Zecken auf Hunde übertragen können

  1. Borreliose
    • Hierbei handelt es sich um eine Vektorenerkrankung. Borrelien werden dabei im Körper der Zecke aktiviert, sobald diese den Hund gebissen hat. Anschließend werden die Erreger auf den Hund übertragen. Dieser Vorgang kann 24 Stunden dauern, wird die Zecke vorher entfernt besteht daher meist keine Gefahr.
    • Die Inkubationszeit liegt zwischen mehreren Wochen bis Monaten
    • Folgende Symptome kann ein Hund aufweisen, der an Borreliose erkrankt ist
      • Fieber
      • Lethargien
      • geschwollene Lymphknoten
      • Lähmungserscheinungen
      • Herzprobleme
      • Nierenprobleme
      • Entzündung der Augen
    • Hunde können gegen Borreliose geimpft werden. Davon würden wir insbesondere hier in Deutschland aber abraten, da sie nicht gegen alle Zeckenarten schützt und nur durchgeführt werden kann, wenn ein Hund noch nicht mit den Erregern in Berührung gekommen ist. Andernfalls könnte es zu Nierenschäden kommen.
  2. Babesiose (Hundemalaria)
    • Bei dieser Infektionskrankheit werden die roten Blutkörperchen des Hundes zerstört, was zu einer Blutarmut führen kann.
    • Wenn diese Krankheit nicht rechtzeitig entdeckt und behandelt wird kann sie zum Tod führen
    • Die Inkubationszeit liegt zwischen 9 Tagen und 3 Wochen
    • Diese Symptome können auftreten
      • Schwäche und Gleichgewichtsprobleme
      • Fieber
      • Nierenversagen
      • Blasse Schleimhäute
      • Verdauungsstörung
  3. Ehrlichiose
    • Diese Krankheit wird auch als Zeckenfieber bezeichnet
    • Dabei handelt sich um eine Infektionskrankheit
    • Primär tritt diese in tropischen und subtropischen Regionen, vereinzelt aber auch in Deutschland  auf
    • Die Inkubationszeit liegt zwischen 8 und 20 Tagen
    • Symptome sind hier meist
      • Fieber
      • Nasenbluten
      • schleimiger Nasenausfluss
      • Erbrechen
      • Blutungen
      • Blutarmut
      • Angeschwollene Milz
      • Krämpfe
      • Erkrankung der Gelenke
      • Verhärtung der Muskeln
Ein stark befallener Hund, bei dem sich die Zecken bis ins Ohr hineingesetzt haben

Ein stark befallener Hund, bei dem sich die Zecken bis ins Ohr hineingesetzt haben

So könnt ihr gegen Zecken vorbeugen

Sowohl im Handel als auch beim Tierarzt gibt es viele Produkte, die man zur Vorbeugung gegen Zecken nutzen kann. Hier findet ihr die geläufigsten Produkte:

  1. Spot On Präparate (Insektizide zum Träufeln in den Nacken)
    • Frontline
      • Ist sowohl ein Mittel gegen Zecken als auch gegen Flöhe
      • Es wirkt zwischen 4-8 Wochen
      • Nebenwirkungen können sein
        • Vermehrter Speichelfluss
        • Hautreaktionen an der betroffenen stelle (Haarausfall, Juckreiz…)
        • neurologische Symptome (Depressionen, Nervosität)
        • Erbrechen
      • Jungen Hunter unter 2kg Körpergewicht darf Frontline nicht gegeben werden
      • Es darf außerdem nicht auf verletzte Haut aufgetragen werden
    • Exspot
      • Die besondere Wirkung von diesem Insektizid ist, dass es verhilft Zecken an die Fell-Oberfläche zu treiben und sie dadurch sichtbar zu machen, bevor sie sich irgendwo festbeißen.
      • Export wirkt ebenfalls auf Zecken und Flöhe
      • Mögliche Nebenwirkungen sind
        • Juckreiz
        • Haarausfall
        • Blasenbildung
      • Junge Hunde unter 3 Monaten dürfen das Produkt nicht bekommen
      • Es darf ebenfalls nicht auf verletzte Stellen aufgetragen werden oder bei Hunden, die krank sind
    • Advantix
      • Weist eine ähnliche Wirkung wie Export auf
      • Nebenwirkungen können sein
        • Überempfindliche Haut
        • Juckreiz
        • Haarausfall
      • Es darf bei Hunden unter 8 Wochen nicht angewandt werden
      • Außerdem darf es nicht auf verletzte Haut aufgetragen werden und nicht oral verabreicht werden
  2. Halsbänder
    • Scalibor Protectorband
      • Auf dem Halsband ist ein Insektizid aufgetragen, dass bei Zecken erst zur Lähmung und zum Schluss zum Tod führt, sodass diese einfach abfallen, wenn sie mit dem Wirkstoff in Berührung kommen.
      • Der Wirkstoff wird während des Tragens an das gesamte Fell übergeben, sodass die Wirkung nicht nur in unmittelbarer Nähe des Halsbandes stattfindet
      • Meist greifen Zecken den Körper erst gar nicht mehr an, wenn der Hund das Halsband trägt
      • Die Wirkung setzt nach einer Woche ein und hält bis zu 6 Monate
      • Mögliche Nebenwirkungen sind
        • Dermatitis
        • Haarausfall
        • neurologische Symptome
      • Hunde unter 7 Wochen sollten ein solches Halsband nicht tragen
    • Preventic
      • Das Halsband sondert einen Wirkstoff aus, der auf Zecken in jedem Stadium giftig wirkt
      • Die Wirkung des Halsbandes beträgt ca. 4 Monate
      • Auf das Fell oder den Geruchssinn hat es keine Auswirkungen, auch für den Menschen ist es ungefährlich
      • Es sollte nicht bei jungen Hunden unter 3 Monaten und bei kranken Hunden angewandtt werden
  3. Pflanzliche Mittel
    • Bogacare
      • Das Produkt gibt es als Halsband, Spot on und Fellspray
      • Es wirkt gegen Zecken, Flöhe und Milben
      • Es bestehen keine Nebenwirkungen
  4. Naturheilmittel
    • Formel-Z-Tabletten
      • Sie führen zu Ausdünstungen, die Zecken nicht mögen und sie so vom Körper des Hundes fernhalten
      • Sie wirken gegen Zecken und Flöhe
    • Zedan Spray oder Lösung
      • Eine giftfreie Lösung gegen Zecken und andere Insekten
    • Bernsteinkette
      • Bei der Reibung am Körper werden ätherische Öle freigesetzt, vor denen Zecken und auch Flöhe fliehen
      • Außerdem lädt sich die Kette durch die Reibung elektrostatisch auf, was die Zecken ebenfalls abschreckt

Hier findet ihr einige der Produkte auf Amazon und bei Zooplus.

So werden Zecken sicher entfernt

Es gibt verschiedene Hilfsmittel, die man zum Entfernen der Zecke nutzen kann:

  • Zeckenzange
  • Pinzette
  • Zeckenhaken

Wichtig dabei ist es folgende Regeln zu beachten:

  • Das Hilfsmittel so körpernah wie möglich ansetzen
  • Dieses nicht drehen, so könnte der Kopf der Zecke abreißen und im Körper zurückbleiben
  • Die Zecke nicht ruckartig entfernen, das könnte denselben Effekt haben
  • Nicht auf den Körper der Zecke drücken, da diese sonst womöglich vor Schreck Giftstoffe absondert
  • Die Zecke langsam und behutsam gerade herausziehen
    • Sollte etwas vom Stechapparat im Körper zurückbleiben wird dies meist von selbst nach ein paar Tagen ausgestoßen

Wenn ihr Spazieren gegangen seid untersuch nicht nur euren Hund, sondern am besten auch euch selbst, denn Zecken haben nicht nur das Blut eurer Hunde zum Fressen gern. Umso früher ihr die Schädlinge findet, desto weniger Gefahr besteht, dass sie zubeißen.

Hinterlasse einen Kommentar

*